Donnerstag, 27. April 2017/ Berlin

„Von Bella bis Zippi“ – eine literarische Reise mit den Figuren des Ariella Verlags. Gespräch mit der Verlegerin Myriam Halberstam und einigen AutorInnen.
Moderation: Vanessa Remy, Kulturhain

Zeit: 20:00

Ort: Literaturforum im Brechthaus Berlin

Adriana Sterns hochaktueller Roman „Und frei bist Du noch lange nicht“ wird vorgestellt, sowie „Marisha, das Mädchen aus dem Fass“ von Gabriele Hannemann.

Marina Neubert liest Auszüge ihres poetischen Zeitreiseromans „Bella und das Mädchen aus dem Shtetl“.

Shlomit Tulgan bringt den Hauptdarsteller ihres neuen Bilderbuchs „Moses der Feuerkopf“ mit, und gewährt einen seltenen Blick hinter die
Kulissen ihres jüdischen Puppentheaters Bubales.

Im Anschluss an den Abend findet ein kleiner Umtrunk statt und es besteht die Möglichkeit des Austausches.
Eintritt: 3,-. Karten sind an der Abendkasse erhältlich.

Für Buchhändler: Bitte lassen Sie uns bis zum 23.4.2017 unter der Email-Adresse halberstam@ariella-verlag.de wissen, ob Sie an diesem Abend teilnehmen möchten.
Wir setzen Sie auf unsere Gästeliste, gerne mit Begleitung und der Eintritt ist kostenfrei.

 

Moses der Feuerkopf

Moses der Feuerkopf

Moses der Feuerkopf, Der Biblische Auszug aus Ägypten

Shlomit Tulgan und das jüdische Puppentheater Berlin – bubales

ab 3 Jahren
erschienen im März 2017
ISBN 978-3-945530-11-5
36 Seiten, gebunden, VP 14,95 Euro (D)

Bestellung

Mit faszinierenden 3-D Fotos der kultigen Bubales-Puppen, collagiert vor orientalischen Szenen und mit viel Humor erzählen Shlomit Tulgan und das jüdische Puppentheater – bubales den biblischen Auszug aus Ägypten. Shlomit Tulgan ist die Gründerin des Jüdischen Puppentheaters Berlin – bubales. In Berlin geboren, stammt Shlomit Tulgan aus einer sephardischen Istanbuler Familie und wuchs aufgrund der journalistischen Tätigkeit ihrer Eltern in Prag und Moskau auf. Nach ihrem Studium der Kunstpädagogik an der Hochschule der Künste Berlin, lebte sie für einige Zeit in Israel und den USA und publizierte mehrere Kinderbücher in deutscher und türkischer Sprache. Hauptberuflich konzipiert Shlomit Tulgan die Kinder- und Familienprogramme des Jüdischen Museums Berlin. Nun widmet sich die Autorin der Frage „Warum Feiern Juden Pessach?“ Und erzählt in „Moses und der Feuerkopf“ diese alte Geschichte aus der Torah (Bibel), welche von einem reichen Pharao handelt, der ein ganzes Volk unterdrückte. Selbst Kinder mussten schwere Sklavenarbeit leisten. Dann aber geschah etwas Unerwartetes: mit Moses, dem Feuerkopf, an ihrer Spitze, kämpften die Sklaven und Sklavinnen im alten Ägypten um ihre Freiheit.

Presse

Mirjam Pressler

Mirjam Pressler(1940–2019) war eine deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie gilt als eine der erfolgreichsten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorinnen, schrieb aber auch für Erwachsene und übersetzte aus dem Hebräischen, Englischen, Niederländischen und dem Afrikaans ins Deutsche.

Mirjam Pressler verfasste mehr als 30 eigene Kinder- und Jugendbücher, darunter »Bitterschokolade« (Oldenburger Jugendbuchpreis), »Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen« (Deutschen Jugendliteraturpreis), »Malka Mai« (Deutscher Bücherpreis), sowie die Lebensgeschichte der Anne Frank »Ich sehne mich so«.

Außerdem übersetzte sie viele Bücher aus dem Niederländischen, Englischen und Hebräischen.

Für ihre Verdienste an der deutschen Sprache erhielt sie unzählige Preise, darunter 2001 die Carl-Zuckmayer-Medaille, für ihr Gesamtwerk als Übersetzerin den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises und für ihr Gesamtwerk als Autorin und Übersetzerin 2004 den Deutschen Bücherpreis.

2018 wurde ihr das Große Bundesverdienstkreuz verliehen für ihren herausragenden Einsatz für die Völkerverständigung insbesondere zwischen Israel und Deutschland und die Erinnerung an das nationalsozialistische Unrecht.

www.mirjampressler.de

Erzähl es Deinen Kindern. Gesamtedition

Torah Gesamtedition- Die Fünf Bücher Mose mit Kommentaren und Illustrationen

Hanna Liss und Bruno Landthaler

Erzähl es Deinen Kindern. Die Torah in Fünf Bänden, Gesamtedition
erschienen im September 2016

ISBN 978-3-9816238-8-8  Fünf Bände, 724 Seiten mit 56 Illustrationen, geb. im Schuber, VP 140,00 Euro (D)

Band 1: Bereschit – Am Anfang
Band 2: Schemot – Namen
Band 3: Wajikra – Und er rief
Band 4: Bamidbar – In der Wüste
Band 5: Devarim – Worte

Bestellung

Nach 2 ½ Jahren intensiver Arbeit legen Bruno Landthaler und Hanna Liss den 5.ten und letzten Band der Kindertorah „Erzähl es Deinen Kindern“ in einer kindgerechten und doch nah am hebräischen Original orientierten Übertragung vor. Parascha für Parascha (Leseabschnitt) wird in einer klaren und lebendigen Sprache die Torah nacherzählt. Weiterlesen

Devarim – Worte

Devarim – Worte

Erzähl es Deinen Kindern.
Die Torah in fünf Bänden
Band 5 Devarim – Worte

ISBN 978-3-9816238-7-1
gebunden, 168 Seiten, VP 28,80 Euro (D)

Bestellung

Die Jisraeliten haben die ersten Gebiete erobert und stehen kurz davor, in das Land Knaan einzuziehen. Aber statt von den Eroberungen zu berichten, kommt im Buch Devarim großenteils Mosche selbst zu Wort. In einigen großen Reden lässt er noch einmal die Wanderung vom Berg Chorev (Sinai) Revue passieren und macht dem Volk Jisrael eindringlich klar, wie wichtig es ist, sich an die Torah zu halten, wenn es im neuen Land eine Zukunft aufbauen will. Denn Mosche selbst wird diese Zukunft nicht mehr miterleben … Weiterlesen

Bamidbar – In der Wüste

Erzähl es deinen Kindern. Die Torah in fünf Bänden. Band 4 Bamidbar - In der Wüste

Erzähl es deinen Kindern. Die Torah in fünf Bänden. Band 4 Bamidbar - In der Wüste

Erzähl es Deinen Kindern.
Die Torah in fünf Bänden
Band 4 Bamidbar – In der Wüste

ISBN 978-3-9816238-6-4, gebunden, 156 Seiten, VP 28,80 Euro (D)

Bestellung

Die Autoren Hanna Liss und Bruno Landthaler erschließen in einer klaren, schnörkellosen Sprache die Torah für kleine, aber auch für große Leser. Dank hilfreicher Einleitungen und prägnanter Kommentare geben sie ihnen einen Leitfaden an die Hand, der den Zugang zu den einzelnen Paraschijot, den Leseabschnitten, und auch zu den großen Themen des Bandes ermöglicht. Ein Buch nicht nur zum Vorlesen!

Der israelische Illustrator Darius Gilmont verleiht mit seinen lebendigen und hintersinnigen Bildern den Paraschijot Farbe und gewährt so einen eigenen Blick auf die Erzählungen des Bandes.

»Vielleicht hätte ich mich als Kind mehr für die Geschichten aus der Bibel interessiert, wenn ich eine Torah-Ausgabe… (gehabt hätte), die die schwierigen Stellen erklärt. So wie ›Erzähl es deinen Kindern – Die Torah in fünf Bänden‹, die aber auch für Jugendliche gut geeignet ist.«
Ayala Goldman, Jüdische Allgemeine

 »Diese Torah für Kinder hat etwas Versöhnliches an sich, weil man ihr zutraut, dass sie durch ihren wissenden, doch auch offenen Ton (›manche Rabbinen meinen …‹) fähig ist, die jüdische Gemeinschaft trotz unterschiedlicher Strömungen gemeinsam zu erreichen, schließlich auch die (Erwachsenen) mit ins Boot zu holen, die nicht mit der Torah groß geworden sind.«
K. Diehl, Julit, Zeitschrift des Arbeitskreises für Jugendliteratur

Gabriele Hannemann

Gabriele Hannemann

Gabriele Hannemann ist Lehrerin für Englisch, Deutsch und Religion. Seit 2004 unterrichtet sie im Rahmen des Bildungsprojektes Open Mind – Leben mit dem Gelben Stern. (ein Unterrichtsangebot für Klasse 4 bis 13 in Schleswig-Holstein). Sie ist Mitgründerin und 1. Vorsitzende von Yad Ruth e. V. in Hamburg zur Unterstützung von bedürftigen jüdischen Shoah-Überlebenden (Holocaust-Überlebenden)  in Israel und Osteuropa, speziell im Baltikum und in Moldawien. 2013 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Zu ihrer im Ariella Verlag erschienenen Biographie »Marisha, das Mädchen mit dem Stern« wird im Herbst 2017 auch eine Lehrerhandreichung erscheinen.

Adriana Stern

Adriana Stern

Adriana Stern, geboren 1960 an der holländischen Grenze, ist Grenzgängerin geblieben. Mit zwölf begann sie zu schreiben, mit fünfzehn lief sie von zu Hause weg, schloss sich der Hausbesetzerbewegung an, lebte in verschiedenen Wohnprojekten in Berlin, Hamburg, Bochum und Amsterdam. Sie ist Autorin, Sozialarbeiterin und Zirkuspädagogin und bietet Schreibwerkstätten für Kinder und Jugendliche an. Sie schreibt Romane, Kurzgeschichten, Lyrik, Märchen und Essays zu aktuellen und brisanten gesellschaftlichen Themen. Bereits veröffentlichte Jugendromane: »Jockels Schweigen«, »Hannah und die anderen«, sowie »Und dann kam Sunny«. Ihr neuester Roman »Und frei bist Du noch lange nicht« ist 2016 im Ariella Verlag erschienen.

Leah Goldberg

Leah Goldberg(1911-1970) wurde in Königsberg, (heute Kaliningrad, Russland) geboren und begann schon als Schulmädchen Verse auf Hebräisch zu verfassen. 1933 promovierte sie durch eine Arbeit über semitische Sprachen an der Universität Bonn zum Dr. phil. und emigrierte in das vorstaatliche Israel im Jahre 1935. Goldberg war eine profilierte Dichterin, aber auch Theaterkritikerin, Übersetzerin, Redakteurin und erfolgreiche Kinderbuchautorin. Im Jahre 1952 gründete sie die Abteilung für vergleichende Literaturwissenschaften an der Universität Jerusalem und blieb deren Leiterin bis zu ihrem Tod. Goldberg schrieb 9 Gedichtbände, 2 Romane, 3 Theaterstücke, 6 Sachbücher und 20 Kinderbücher. Sie wurde mit vielen Preisen geehrt, darunter auch der Israelische Literaturpreis des Jahres 1970. Goldberg gilt als eine der führenden Intellektuellen Israels ihrer Zeit. Sie sprach sieben Sprachen und übersetzte, neben ihrer eigenen literarischen Tätigkeit, zahlreiche Werke europäischer Autoren ins Hebräische.

Myriam Halberstam

Myriam Halberstam, Autorin, Filmemacherin, Verlegerin, Journalistin

ist Journalistin, Filmemacherin und Kinderbuchautorin. Als Amerikanerin in Deutschland aufgewachsen, mit Stationen in New York und Tel Aviv, lebt sie heute mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in Berlin. Sie ist Autorin und Mitherausgeberin der erfolgreichen Serie »Alle Kinder dieser Welt« im Carlsen Verlag. Im Frühjahr 2010 hat sie den Ariella Verlag gegründet.

Prof. Dr. Hanna Liss

Hanna Liss, Professorin und Autorin

lehrt seit 2003 an der Hochschule für Jüdische Studien, Heidelberg, das Fach Bibel und Bibelauslegung. Neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit, zu der auch Forschungs- und Lehraufträge im In- und Ausland zählen, hält sie regelmäßig Vorträge für ein interessiertes Laienpublikum. In Zusammenarbeit mit Bruno E. Landthaler hat sie, neben »Erzähl es Deinen Kindern«, für Studenten das allgemeinverständliche Werk »Tanach – Lehrbuch der jüdischen Bibel« bereits in dritter Auflage vorgelegt.

Hochschule für jüdische Studien Heidelberg

Bruno E. Landthaler

Bruno E. Landthalerstudierte Theologie, Philosophie und Judaistik, ist freier Autor und hat die Internetplattform »Parascha – Die jüdische Bibel« ins Leben gerufen. Auf dieser Plattform hat er die ersten Texte veröffentlicht, die dem Werk »Erzähl es deinen Kindern« zugrunde liegen. Ein Parallelprojekt mit Texten für Jugendliche ist ebenfalls dort im Aufbau begriffen. Er ist verheiratet mit Prof Dr. Hanna Liss. Gemeinsam leben sie mit ihren drei Kindern in Frankfurt am Main und sind dort Mitglieder der jüdischen Gemeinde.

www.parascha.de

Marina B. Neubert

Marina B. Neubert, Autorin und Journalistin

in Lemberg geboren, lebte in Moskau und kam Anfang der 90er Jahre nach Deutschland. Sie studierte Philologie, Germanistik und Journalistik in Moskau und in San Francisco, wo sie 1994 den »Award of Merit« der Stadt für ihr dramaturgisches Werk erhielt, sowie in Hannover und Berlin. 1996 wurde sie für ihr Hörfeature »Erinnerungen« mit dem Axel-Springer-Preis ausgezeichnet. 2015 feierte ihr Jugendroman  »Bella und das Mädchen aus dem Schtetl« im Rahmen der 50 Jahre Deutsch-israelischer Beziehungen die internationale Premiere auf der Buchmesse in Jerusalem. 2018 ist ihr erster Roman für Erwachsene »Kaddisch für Babuschka« im AvivA Verlag erschienen. Marina B. Neubert lebt als Autorin und Hochschuldozentin in Berlin.

www.marinaneubert.de

Rosa Hipp

Rosa Hippist Malerin und Autorin und arbeitet in der Hochbegabtenförderung im Grundschulbereich. Sie ist Mitbegründerin der integrativen Bezalel Kunstwerkstatt für Jugendliche und Erwachsene und lebt in Uetersen, Norddeutschland.

Im Ariella Verlag erscheint Ihr Debutroman »Die Gondel mit dem magischen Schwert«.

Shlomit Tulgan

Shlomit Tulgan

stammt aus einer sephardischen Familie von Istanbul und Thessaloniki. Geboren in Berlin, wuchs sie aber den Großteil ihrer Kindheit, aufgrund der journalistischen Tätigkeit ihrer Eltern, in Prag und Moskau auf.

In Berlin studierte sie Kunstpädagogik an der Universität der Künste und Kommunikationsdesign an der Mediadesign Akademie. Sie arbeitete in Seattle, Jerusalem und Berlin, schrieb und illustrierte mehrere Kinderbücher in deutscher und türkischer Sprache und wirkte in mehreren bildungspolitischen Projekten an Schulen gegen Antisemitismus und Islamphobie mit. Seit 2008 arbeitet sie in der Bildungsabteilung des Jüdischen Museum Berlin und konzipiert dort die Kinder- Familien- und Feiertagsprogramme.

2010 gründete sie das Jüdische Puppentheater Berlin »Bubales«, das sich besonders im interkulturellen Dialog für Kinder engagiert.