The Lost Letters

Silvia Dzubas, The Lost Letters, Umschlag außen

Silvia Dzubas
mit einer Einführung von Eckhardt Gillen

Begleitkatalog zur Ausstellung im Epigrafischen Museum Athen 5.3.-18.5.2020

ISBN 978-3-945530-28-3
erscheint im März 2020
32 Seiten, durchgängig farbig, 16,00 Euro (D)
Sprache: English

Bestellung

Aus der DDR stammend, einem engstirnigen Land mit Grautönen, entwickelte Dzubas eine tiefe Sehnsucht nach Farben und Freiheit. 1968 konnte sie dem Land entkommen. Ihre erste Reise führte sie nach Kreta, der Wiege der archaischen minoischen Kultur. An der Westküste fand sie das kleine Fischerdorf Lutro, das in den letzten Jahrzehnten zu ihrer neuen Heimat wurde. Dieser Kosmos aus Strand, Meer und Himmel inspirierte sie, die antiken griechischen Schriften auf Kreta zu malen und zu erforschen.

Rückblickend ist Sivia Dzubas sehr froh, dass ihre ersten Schritte in die Welt sie nach Griechenland gebracht haben. Es war eine unerwartete Begegnung mit der Anmut und Schönheit der griechischen Kultur und eine Reise zurück zu den Anfängen unserer westeuropäischen Zivilisation.

Schreiben und Lesen sind die Grundlage unserer Entwicklung als Menschen. Die Aufzeichnung von Weisheit und Wissen ermöglicht die Entstehung eines historischen Gedächtnisses. (Eckhardt Gillen in The Lost Letters)

 

Corona-Update

Aufgrund der Corona-Krise haben wir bis auf weiteres alle Veranstaltungen ausgesetzt.

Um die Sicherheit aller Teilnehmenden, Kinder wie Erwachsene, zu gewährleisten, haben wir uns schweren Herzens zu diesem Schritt entschlossen. Wir hoffen, Euch bald wieder spannende Events anbieten zu können, sei es in Person oder digital.

Danke für Euer Verständnis.

herzliche Grüße

Myriam Halberstam

 

Alona Frankel

Alona Frankel wurde 1937 in Krakau, Polen, geboren. Als Kind erlebte sie die Shoah, zunächst im Ghetto von Lemberg, später in einem Versteck. 1949 ging Alona Frankel zusammen mit ihrer Familie nach Israel, studierte dort Kunst am Avni Institut und begann, Kinderbücher zu schreiben und zu illustrieren. 1975 erschien ihr erstes von über vierzig Kinderbüchern. Zudem illustrierte Frankel Dutzende von Titeln anderer Autoren. Viele ihrer Bücher sind zu internationalen Bestsellern geworden und wurden mit Preisen geehrt. 2005 erhielt sie für ihre Autobiografie „Girl“ den renommierten Sapir-Preis für Literatur und den Jacob-Buchman-Preis, verliehen von Yad Vashem. Alona Frankel, die mit dem 1997 verstorbenen Künstler Zygmunt Frankel verheiratet war, lebt in Tel Aviv. Sie hat zwei Söhne.

Es war einmal ein Töpfchen – Junge

Es war einmal ein Töpfchen - Junge, Alona Frankel

Es war einmal ein Töpfchen - Junge, Alona FrankelVerfasst und illustriert von Alona Frankel

ISBN 978-3-945530-26-9
7,95 Euro (D)
erschienen im September 2019

Bestellung

Der internationale Bestseller erscheint nun erstmalig auf Deutsch!

Alona Frankels „Sir haSirim“ (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema „Töpfchentraining“. Es ist ein israelischer Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975, mit dem Generationen groß geworden sind.

Der einfache Text und die liebevoll gestalteten Bilder begeistern Kinder auf der ganzen Welt.

Es war einmal ein Töpfchen – Mädchen

Es war einmal ein Töpfchen - Mädchen, Alona Frankel

Es war einmal ein Töpfchen - Mädchen, Alona Frankel

Verfasst und illustriert von Alona Frankel

ISBN 978-3-945530-27-6
7,95 Euro (D)
erschienen im September 2019

Bestellung

Der internationale Bestseller erscheint nun erstmalig auf Deutsch!

Alona Frankels „Sir haSirim“ (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema „Töpfchentraining“. Es ist ein israelischer Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975, mit dem Generationen groß geworden sind.

Der einfache Text und die liebevoll gestalteten Bilder begeistern Kinder auf der ganzen Welt.

Ein Pferd zu Channukka

Ein Pferd zu Channukka, Neuauflage mit goldenen Sternen

Ein Pferd zu Channukka, Neuauflage mit goldenen SternenMyriam Halberstam

mit Illustrationen von Nancy Cote

ab 3 Jahren
erschienen im November 2010, Neuauflage 2018
mit golden glitzernden Sternen
ISBN 978-3-945530-22-1
32 Seiten, Hardcover, VP 14,95 Euro (D)

Bestellung

Hannah wünscht sich sehnlichst ein Pferd. Als ihr Wunsch zu Channukka in Erfüllung geht, kann sie sich aber nicht lange daran erfreuen. Denn das sprechende Pferd Golda stürzt Familie Rosenbaum in ein totales Chaos.

Mittlerweile ein Klassiker! Auch als E-book erhältlich.

Signierstunde auf der Buchmesse

Signierstunde auf der Buchmesse

Am 14.Oktober um 11:00-12:00 Uhr in Halle 3.0 Stand C51

Ben Gershon wird sein vor kurzem erschienenes Buch „Jewy Louis-Schalömchen , witzige koschere Comics“ am Ariella Stand auf der Buchmesse signieren.

Lernen Sie den Autor persönlich kennen!

Für alle, die ein bisschen Aufmunterung in diesen Zeiten suchen, ist das gemeinsame Lachen eine gute Ablenkung.

Ben Gershon wurde im jüdischen Jahr 5745 geboren. Sein erstes Kunstwerk schuf er im Alter von anderthalb Jahren auf der Tapete seines Kinderzimmers.
Anders als andere jüdische Jungen, die Arzt oder zumindest Buchhalter werden sollten, machte Gershon einen Abschluss in öffentlicher Verwaltung, Recht und Steuerrecht, um eine Karriere als Comic-Künstler zu verfolgen. Humor ist laut Gershon einer der wichtigsten Aspekte des Judentums.

Ben Gershon

wurde im jüdischen Jahr 5745 geboren. Sein erstes Kunstwerk schuf er im Alter von anderthalb Jahren auf der Tapete seines Schlafzimmers.

Anders als andere jüdische Jungen, die Arzt oder zumindest Buchhalter werden mussten, machte Gershon einen Abschluss in öffentlicher Verwaltung, Recht und Steuerrecht, um eine Karriere als Comic-Künstler zu verfolgen.

Humor ist laut Gershon einer der wichtigsten Aspekte des Judentums. In seinem Comic-Band „Jewy Louis“ porträtiert Gershon komische Situationen und die Absurditäten jüdischen Lebens in einer nichtjüdischen Mehrheitsgesellschaft. Mit seinem schrägen Humor hat er sich in die Herzen der Leser gezeichnet.

Jewy Louis Ausstellungen waren bereits im Jüdischen Historischen Museum in Amsterdam und dem Jüdischen Museum Wien zu sehen.

Für weitere Informationen über Ben Gershon besuchen Sie seine Website: www.BenGershon.com

 

Jewy Louis – Schalömchen – witzige koschere Comics

Jewy Louis – Schalömchen – witzige koschere Comics

Ben Gershon

erschienen 2018
ISBN 978-3-945530-15-3
66 Seiten, gebunden, 12,95 Euro (D)

Ausgezeichnet mit dem „Esel des Monats“ der Fachzeitschrift Eselsohr.

Bestellung

Jewy Louis zeigt uns humorvolle Situationen und die Absurditäten des jüdischen Lebens in einer nicht-jüdischen Mehrheitsgesellschaft.

Der original Jewy Louis des beliebten Comiczeichners Ben Gershon ist dem deutschsprachigen Publikum bereits aus der wöchentlichen Kolumne in der Jüdische Allgemeinen bekannt, sowie aus dem Tachles Wochenmagazin der Schweiz.

Ben Gershon nimmt alle liebevoll aufs Korn: Den orthodoxen Rabbiner, der unkonventionellen Rat gibt, die jüdische Mutter, die Meisterin der Schuldgefühle ist, unwissende Juden mit eigenartigen Fragen, sowie Andersgläubige, und hat sich damit in die Herzen der Leser gezeichnet.

Nun sind seine humorvollen Vignetten zum Judentum zum erstem Mal als Buch erschienen. Unterhaltung pur für Jung und Alt!

Das ideale Mitbringsel.

Die Gewinner des Ariella-Cover-Wettbewerbs stehen fest

Deutschland, Berlin, Preisverleihung durch die Verlegerin Myriam Halberstam Ariella Verlag. In der Tucholsky-Buchhandlung. Die Gewinner des bundesweiten Cover-Wettbewerbs werden gekuert, den der Ariella Verlag fuer Nachwuchsillustrator*innen Ende 2017 ausgeschrieben und 2018 zum Abschluss gebracht hat. Gabriele Meyer, Tucholsky Buchhandlung, 1.v.l. Marion Dengler 2.v.r., Verlegerin Myriam Halberstam, 1.v.r. und Franziska Sartory 3.v.r.

Gestern Abend wurden in der Tucholsky Buchhandlung in Berlin-Mitte die Gewinner des bundesweiten Cover-Wettbewerbs ausgezeichnet, den der Ariella Verlag 2017 für Nachwuchsillustratorinnen und -illustratoren ausgeschrieben hatte.

Die zweiten und dritten Plätze gingen an die Berliner Illustratorinnen Marion Dengler bzw. Franziska Sartory, beide Alumna des Fachbereichs Art & Design der University of Applied Sciences Europe (ehemals BtK, Hochschule für Gestaltung). Der erste Preis wurde nicht vergeben.

Deutschland, Berlin, Preisverleihung durch die Verlegerin Myriam Halberstam Ariella Verlag. In der Tucholsky-Buchhandlung. Die Gewinner des bundesweiten Cover-Wettbewerbs werden gekuert, den der Ariella Verlag fuer Nachwuchsillustrator*innen Ende 2017 ausgeschrieben und 2018 zum Abschluss gebracht hat. Gabriele Meyer, Tucholsky Buchhandlung, 1.v.l. Marion Dengler 2.v.r., Verlegerin Myriam Halberstam, 1.v.r. und Franziska Sartory 3.v.r.

Gabriele Meyer, Tucholsky Buchhandlung, 1.v.l. Marion Dengler 2.v.r., Verlegerin Myriam Halberstam, 1.v.r. und Franziska Sartory 3.v.r. (© Murat Türemis)

Lobende Erwähnungen gingen außerdem an Simone Beddig, Lujan Cordaro, Annemarie Firnkes, Damaris Gartner, Odelia Graff, Anna Zoe Tsirakis, Anna Valaev und Merret Wenz. Sechs der acht lobenden Erwähnungen gingen an Schülerinnen und Schüler der Akademie für Kommunikation in Baden-Württemberg, Karlsuhe (AfK. Unter der Dozentin Karin Meyer-Haussner hatte sich eine Klasse für angehende Grafikdesigner geschlossen an dem Wettbewerb beteiligt.

„Mit dem Cover-Wettbewerb wollten wir einerseits jungen Illustratorinnen und Illustratoren eine Chance geben und gleichzeitig die jüdische Kultur und die Beschäftigung mit dem Judentum stärker ins Bewusstsein der Gesellschaft und der Alltagskultur bringen“, betonte Verlegerin Myriam Halberstam. Die Coverausschreibung hatte dem im Ariella Verlag bereits erschienenen Buch Opa und der Hundeschlamassel von Erica S. Perl in der Übersetzung von Gesine Strempel gegolten.

Der Jury gehörten zwei Jugendliche an sowie Gabriele Glasenapp (Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung der Universität Köln), Anne Plate (Illustratorin und Lehrbeauftragte an der BtK, Hochschule für Gestaltung), Hadassah Stichnote (Professorin für Kinderliteratur, Universität Bremen), Gabriele Meyer (Tucholsky Buchhandlung) und Myriam Halberstam.

Quelle: BuchMarkt

Jaffa und Fatima – Schalom, Salaam

Jaffa und Fatima – Schalom, Salaam

Nacherzählt von Fawzia Gilani-Williams

Illustrationen von Chiara Fedele
Aus dem Englischen von Myriam Halberstam

ab 4 Jahren
erschienen im Mai 2018
ISBN 978-3-945530-20-7
32 Seiten, gebunden, 12,95 Euro (D)

Bestellung

Dieses wunderschöne Buch überbringt eine Botschaft des Friedens für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Sich auf das Gemeinsame zu konzentrieren anstatt auf das Trennende, ermöglicht auch Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Kultur, Freunde zu werden.

Die jüdische Jaffa  und die muslimische Fatima sind Nachbarinnen. Als die Dattelernte schlecht ausfällt, helfen Sie sich gegenseitig. Ein Buch über eine wunderbare Freundschaft trotz Unterschiede.

Herschel und die Channukka-Kobolde

Herschel und die Channukka-Kobolde, Cover

Herschel und die Channukka Kobolde, Cover

Eric A. Kimmel

mit Illustrationen von Trina Schart-Hyman
übersetzt von Myriam Halberstam

ab 4 Jahren
erschienen im November 2017
ISBN 978-3-945530-16-0
36 Seiten, gebunden, 14,95 Euro (D)

Bestellung

Was sollen die armen Dorfbewohner bloß tun? Ihr Channukka-Fest (das jüdische Lichterfest) ist von gruseligen Kobolden bedroht. Die sind fest entschlossen, jedes Channukka-Fest zu ruinieren, weil sie den Feiertag hassen. Aber zum Glück taucht Herschel von Ostropol auf und sagt ihnen den Kampf an. Kann Herschel es tatsächlich schaffen, mit ein paar Gurken und einigen hartgekochten Eiern alle gruseligen Lebewesen zu überlisten und den Zauber zu brechen?

Bei dieser Geschichte können sich Kinder und Erwachsene wunderbar gruseln und erleben, dass Wärme und Humor auch inmitten hoffnungsloser Umstände die Oberhand erlangen können. Eine Geschichte, die auch den vermeintlich Schwachen Mut macht.

Für dieses preisgekrönte Buch schuf Trina Schart-Hyman lebendige und witzige Bilder, die perfekt mit Eric Kimmels Worten zusammenkommen.